Ablauf

Im Rahmen des Erstgesprächs ist es unser Ziel, auf die individuellen Anliegen unserer Kunden einzugehen und uns einen Gesamtüberblick zu verschaffen, welche weiteren Schritte für Sie speziell von Relevanz sind. Diese werden Ihnen detailliert nach Studium und Analyse Ihrer Akte aufgezeigt um Ihnen von Anfang an einen Gesamtüberblick über den Betreuungsprozess zu ermöglichen. Dadurch wird zugleich von Beginn an eine transparente Kostenstruktur garantiert.

Schulungsverlaufsplan

Transparenz bietet Ihnen auch ein auf Sie zugeschnittener Schulungsverlaufsplan. Dieser dient als Vorschau über den gesamten Prozess, indem er aufführt, welche Schulungssitzungen vor Ihnen liegen, welcher Coach Sie betreut und welche Anträge wann zu stellen sind. Vor allem ist diesem Schulungsverlaufsplan zu entnehmen, wann Sie Ihre Fahrerlaubnis voraussichtlich wiedererlangen werden.

Analyse und Simulation

Ihre Vorbereitung wird durch Vorprüfungen optimiert, indem Sie bei einem zweiten Coach eine Begutachtung der Fahreignung (MPU) simulieren. Nach einem Feedback an Ihren betreuenden Coach werden zunächst Verbesserungspotenziale analysiert und anschließend punktuelle Unterrichtungen vorgenommen. Abgerundet wird Ihre Vorbereitung durch ein weiteres Interview als Simulierung einer sog. Abschlussvorprüfung. In der Regel ist mindestens eine der betreuenden Personen ein/e qualifizierte/r Diplompsychologe/-in, welche/r zugleich Ihre bei der anerkannten Begutachtungsstelle (z.B. TÜV Nord) vorzulegende Teilnahmebestätigung gegengezeichnet. Da sich die Assessoren bei der Begutachtung Ihrer Fahreignung innerhalb kürzester Zeit ein Bild Ihrer Person verschaffen müssen, kann die von unserem/-r Diplompsychologen/-in unterzeichnete Teilnahmebestätigung in nicht wenigen Fällen mitentscheidend für Ihr erfolgreiches Bestehen sein.